Pages Menu

Gepostet by on Nov 27, 2018 in Jobangebote, Professional Job |

Gründungsgeschäftsführer/in bei HateAid in Berlin

 

HateAid sucht eine/n

Gründungsgeschäftsführer/in

zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Berlin

Über uns

Hassrede – Twitter, Kommentarspalten von Onlinemedien und Facebookseiten sind voll von ihr. Das liegt auch daran, dass vor allem rechte Netzwerke Hate Speech im Internet als eine politische Strategie benutzen, um Menschen mundtot zu machen oder einzuschüchtern. Opfer von Hassrede, Beleidigungen und Bedrohungen sind mit dieser Situation oft überfordert und fühlen sich hilflos. Das will HateAid ändern. Als erste Anlaufstelle helfen wir Opfern, die passenden Unterstützungsangebote zu finden. Neben der Vermittlung an andere Hilfsorganisationen bietet HateAid Informationen sowie individuelle Beratung und Unterstützung in den Bereichen Recht und Kommunikationsstrategie, da es hier noch keine ausreichenden Angebote gibt.

Die rechtliche Verfolgung von Straftaten im Internet läuft häufig ins Leere. Nach strafrechtlichen Anzeigen drohen den Tätern in der Regel keinerlei Konsequenzen – häufig bekommen diese die Ermittlungsverfahren nicht einmal mit. Viele Opfer von Hate Speech bleiben frustriert und machtlos zurück. Für Opfer von Hate Speech gibt es aber eine zweite Möglichkeit, sich zu wehren: die zivilrechtliche Durchsetzung von Löschung und Schadensersatz. Durch Beratung und eine solidarische Finanzierung von anwaltlicher Hilfe und Gerichtsprozessen will HateAid dafür sorgen, dass Täter von Hate Speech konsequent zur Verantwortung gezogen werden und somit auch rechten Gruppen diese Form von Politstrategie erschwert wird. Das schafft Gerechtigkeit für die Opfer. Indem erfolgreiche Verurteilungen von Hate Speech-Tätern durch öffentliche Kampagnen bekannt werden, wird dem Eindruck des Internets als Raum ohne effektiven Rechtsschutz wirksam entgegen gewirkt. So wird potenziellen Tätern bewusst, dass bei Straftaten im Netz empfindliche Konsequenzen drohen und Opfer in der Lage sind, diese auch durchzusetzen.

Neben der rechtlichen Hilfe wollen wir Angegriffene beim Krisenmanagement unterstützen. Dabei werden wir Opfern vor allem in Fragen des informationellen Selbstschutzes und bei den vielfältigen persönlichen und kommunikativen Herausforderungen im Rahmen einer Hasskampagne gegen sie zur Seite stehen.

Sie haben Lust dieses spannende und wichtige Projekt operativ eigenständig aufzubauen und strategisch mitzuentwickeln? Dann sind Sie genau die oder der Richtige.

Ihre künftigen Aufgaben

  • Sie kümmern sich um alle wichtigen Schritte bei der Gründung einer gemeinnützigen Rechtsform (Die Gründung einer gGmbH ist bereits in Vorbereitung)
  • Sie bauen erste Strukturen des Unternehmens auf wie Internetauftritt, Personal und Office
  • Sie stellen Kontakte zu Großspender/innen sowie Stiftungen her und begeistern sie für das Projekt
  • Sie sind Schnittstelle für die unterschiedlichen Akteure des Projekts und koordinieren deren Zusammenarbeit
  • Sie vernetzen sich mit relevanten Akteuren im Bereich Hate Speech und Digitale Rechte in Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung
  • Sie verantworten eine ordnungsgemäße und effiziente Verwaltung, das Finanzmanagement sowie die Jahresbilanzen
  • Sie informieren die Stakeholder regelmäßig über die Entwicklung des Projektes
  • Sie betreiben die strategische Weiterentwicklung des Projektes
  • Sie machen das Projekt in der Öffentlichkeit bekannt.

Ihr Profil

  • Sie haben ein Studium z.B. der Sozial-, Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften oder einen vergleichbaren Studiengang erfolgreich abgeschlossen.
  • Sie haben Erfahrung im Fundraising durch Arbeit in einer spendenfinanzierten Organisation oder in der Wirtschaft.
  • Sie sind eine gewinnende Persönlichkeit und können Menschen von ihren Projekten begeistern und überzeugen.
  • Sie wissen was es politisch und rechtlich braucht, um eine gemeinnützige Organisationen aufzubauen – idealerweise durch langjährige Tätigkeit.
  • Sie haben eine schnelle Auffassungsgabe und können sich rasch in neue Inhalte und Strukturen einarbeiten.
  • Sie arbeiten eigenverantwortlich und zielorientiert.
  • Sie sind ein politisch denkender Mensch und wollen sich gegen rechte Netzwerke und Hassrede engagieren.
  • Sie sind eine kommunikative Persönlichkeit mit hoher Sozialkompetenz.

Unser Angebot

  • Eine eigenverantwortliche, spannende Aufgabe und die Möglichkeit, durch Ihr Engagement eine neue Organisation maßgeblich mitzugestalten
  • Betreuung und Expertise durch Juristen, die sich bereits seit einiger Zeit gegen Hate Speech engagieren und durch etablierte gemeinnützige Organisationen
  • Eine Stelle in Vollzeit (39 h/W)
  • Flexible Arbeitszeiten aus dem Büro
  • Wir zahlen eine angemessene Vergütung.
  • Die Möglichkeit, dauerhaft das Gesicht einer gemeinnützigen Organisation zu werden und sie somit auch persönlich zu prägen

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei (zusammengefasst in einer PDF-Datei):

  •    Anschreiben
  •    Einen aussagekräftigen Lebenslauf (bitte ohne Foto)
  •    Zeugnisse

Bitte senden Ihre Bewerbung an bewerbung@hateaid.de.

Wir freuen uns, wenn Sie sich in Ihrer Bewerbung auf Talents4Good beziehen!